Ebbe – Flut – Gezeiten – Tidekalender für die Seychellen

Wie überall am Meer gibt es auf den Seychellen auch Gezeiten, den Wechsel zwischen Ebbe und Flut.

Viele Strände der Seychellen sind sowohl bei Ebbe als auch bei Flut zum Schwimmen geeignet, da die Wassertiefe vom Strand ausgehend rasch zunimmt. Der Einfluss der Gezeiten ist kaum spürbar.

Für einige Strände der Seychellen mit geringer Wassertiefe ist es aber wichtig, die Gezeiten zu kennen, um Enttäuschungen zu vermeiden. Bei Hochwasser (Flut) kann man an diesen Stränden schwimmen, bei Niedrigwasser (Ebbe) ist das Wasser teilweise nur knietief. Wer also schwimmen möchte, sollte während der Flut an den Strand gehen. Während der Flut kann es aber sein, dass der Strand nur wenige Meter breit ist.

Der Vorteil bei Ebbe ist, dass der Strand während dieser Zeiten meist deutlich breiter ist als bei Flut. Wer also eher den Strand als das Wasser erleben möchte, sollte während der Ebbe an den Strand gehen. Bei Niedrigwasser findet man auch jede Menge Muschel- und Schneckenschalen sowie Korallenbruchstücke, die von der letzten Flut angespült wurden. Auch wenn man sie nicht mitnehmen sollte, sind sie schön anzusehen.

An folgenden Stränden sind die Gezeiten z.B. spürbar: Anse Aux Pins (Mahé, Ostküste), Fond de Lanse (Praslin, Südwestküste) und auf La Digue im Prinzip die gesamte Westtküste der Insel (Anse Severe, Anse Source d’Argent, Anse La Reunion). An der Anse Severe auf La Digue verläuft etwa 150 m vom Strand entfernt ein Saumriff parallel zur Küste. Hier fällt die Wassertiefe auf mehrere Meter ab, so dass man außerhalb des Riffs immer schwimmen und schnorcheln kann. Allerdings fällt das Riffdach bei Ebbe teilweise trocken (s. Beitragsbild oben) und es ist weder ratsam noch gut für das Riff, hier zu Fuß rüber zu gehen. Daher sollten Sie zum Schwimmen und Schnorcheln an der Anse Severe die Zeit des Hochwassers wählen.

Aber woher sollen Sie wissen, wann in ihrem Urlaub jeweils Ebbe und Flut ist? Auf La Digue bekommen Sie an der Tourist-Information am Fähranleger auf Anfrage eine Kopie des aktuellen Gezeiten-Kalenders.

Wer bereits im Voraus planen möchte, findet hier den Gezeiten-Kalender für die Seychellen.

Der Online-Gezeiten-Kalender ist Teil einer Fangprognose für Angler und zeigt neben den Uhrzeiten von Ebbe und Flut für das gesamte Jahr auch das aktuelle Wetter auf den Seychellen. Ferner finden Sie hier die Zeiten für Sonnenauf- und -untergang, Mondauf- und -untergang, die Mondphase und den Beißindex (Vorhersage der Fischaktivität).

Ein wertvolles Hilfsmittel also nicht nur für Angler, sondern auch für die Planung eines romantischen Moonlight-Barbecues am Strand!

Auch hier findet man neben Wettervorhersagen den Gezeiten-Kalender für 2 Monate, wenn man unter „Weather“ – „Marine Forecast“ und dann „Tides“ auswählt.

Sie haben noch Fragen zu den Gezeiten auf den Seychellen? Wir beantworten Sie gerne, Olaf & Volker, Tel. 040 – 20 90 99 23!

Schließe Kommentare

Kommentare (8)

  1. Hallo Leute, wie ist es mit dem Wind auf Seychellen? Ich würde gerne Januar, Februar oder März auf die Seychellen. Welche Seite auf welcher Insel ist windgeschützt? Ich würde gerne Schnorcheln, deshalb wäre ein Hotel mit Hausriff ideal. Wie ist es mit der Sicht unter Wasser im Januar, Februar oder März? Kann mir jemand helfen?

    • Hallo Jessica,
      von November bis März ist die Zeit des Nordwest-Monsun, der Wind weht also aus Nordwest. An den jeweiligen (Nord-)Westküsten der Inseln ist mit dieser Zeit mit Wellen zu rechnen, daher sind die Schnorchelbedingungen dann meist nicht so gut.
      Auf Mahé würde ich zum Schnorcheln zu dieser Zeit den Südosten der Insel empfehlen, z.B. Anse Royale (Unterkunft z.B. Au Fond de Mer View oder Fleur de Sel) oder Anse Forbans (Unterkunft z.B. Chalets d’Anse Forbans oder Captain’s Villa), alternativ wäre auch Cerf Island ideal, hier kannst Du zu dieser Zeit hervorragend im Marine Park schnorcheln (Unterkunft z.B. Fairy Tern Chalet oder l’Habitation Hotel).
      Auf Praslin gibt es direkt an Hotels meist nicht so besondere Schnochelmöglichkeiten, hier würde ich am ehesten Anse Consolation empfehlen.
      Auch La Digue ist nicht unproblematisch, da die meisten Unterkünfte auf der Westseite der Insel liegen und die 3 großen Strände auf der Südostseite zum Schnorcheln nicht interessant sind (Sandboden). Da es aber auch nicht immer windig ist, kann man auf La Digue an ruhigen Tagen an der Anse Severe hervorragend schnorcheln (Unterkunft z.B. Anse Severe Beach Villa oder Island Bungalow).
      Empfehlenswert sind auf jeden Fall auch Bootsausflüge zum Schnorcheln, auf Mahé z.B. in den Sainte Anne Marine Park, auf Praslin nach St. Pierre und von La Digue aus nach Coco, Felicite und Sister Island.
      Von Mai bis September ist es dann genau umgekehrt (Südost-Monsun), dann sind die Schnorchelbedingungen auf den jeweiligen (Nord-)Westseiten der Inseln ideal und die Südostküste bekommt Wellen.
      Wir hoffen, das hilft Dir weiter!
      Viele Grüße,
      Olaf & Volker

  2. Hallo, ich habe hier Juni 2017 eingestellt und Angaben bekommem. Gelten diese für die gesamten Seychellen, oder ist es auf Mahe anders als auf Praslin?
    LG Sylvia

  3. Guten Tag, ich wüste gerne die Gezeiten für 2017, genauer 22.04.17-02.05.17 auf La Digue.

    Der Kalender in dem Link geht nur bis 2017.

    Kann man da schon was zu sagen?

    Viele Grüße
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.