Unterstützen Sie mit mister olaf den Artenschutz auf den Seychellen!

PROTECT PARADISE SEYCHELLES
Mit ihrer Buchung bei mister olaf / meerzeitreisen unterstützen Sie automatisch den Schutz und Erhalt von Wildtieren auf den Seychellen!

Die Mission von Protect Paradise ist es, kranke, verletzte und verwaiste Wildtiere der Seychellen zu retten, zu versorgen und sie wieder in ihrem natürlichen Lebensraum auszusetzen. Die registrierte und lizenzierte Tierschutzorganisation möchte mit ihren Aktivitäten den Rückgang der heimischen Wildtierpopulationen auf den Seychellen an Land und auch im Meer stoppen und umkehren.

Protect Paradise bietet rund um die Uhr einen Rettungsdienst für kranke, verletzte oder verwaiste Wildtiere, Tel.: +248 2757877. Sie behandeln z.B. Flughunde, Meeresschildkröten, Landschildkröten sowie Meeres- und Landvögel.

Mit ihrer Buchung bei mister olaf / meerzeitreisen wird Protect Paradise Seychelles automatisch mit einer Spende von 5 € unterstützt. Wenn Sie darüber hinaus Geld für Protect Paradise spenden möchten, können Sie ihre Anzahlung gerne entsprechend aufstocken. Sie können auch direkt über die Webseite der Organisation spenden, auf der Sie viele weitere Informationen zu den Projekten von Protect Paradise finden. Hier können können Sie entweder einmalig oder auch regelmäßig die Arbeit der Tierschützer fördern.

Sie können die Arbeit von Protect Paradise Seychelles übrigens auch ohne weiteren finanziellen Aufwand mit etwas Öffentlichkeitsarbeit unterstützen, indem Sie z.B. ihren Freunden und Familien darüber berichten. Auch während ihrer Reise können Sie andere Reisende und selbst Einheimische auf Protect Paradise Seychelles aufmerksam machen.

Mehr zu Protect Paradise Seychelles finden Sie auch auf Facebook, Instagram und Youtube.

IM NAMEN VON PROTECT PARADISE SEYCHELLES DANKE ICH IHNEN FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Sie haben übrigens auch die Möglichkeit, den Schutz von Meeresschildkröten und Hunden auf den Seychellen aktiv zu unterstützen!

Abschließend noch ein Hinweis bzw. eine Bitte: Flughunde werden mancherorts als Delikatesse serviert. Es gibt zahlreiche Gründe, die gegen den Verzehr sprechen.

Zum einen ist kaum etwas Essbares an den Tieren zu finden, es handelt sich nur um kleine und zähe Fleischstücke an den Flügeln, die man im Ganzen serviert bekommt, was – nebenbei bemerkt – ein unschöner Anblick ist.

Zum anderen ist spätestens seit der Corona-Pandemie bekannt, dass der Verzehr von bestimmten Tierarten zu Zoonosen führen kann, also zu Infektionskrankheiten, die von Bakterien, Parasiten, Pilzen, Prionen oder Viren verursacht und von Tieren auf Menschen übertragen werden können.

Flughund-Weibchen bringen meist nur einmal im Jahr ein einzelnes Jungtier zur Welt. Das Wachstum der Population ist also sehr langsam und die Jungtiere sind sechs bis zwölf Monate lang von ihrer Mutter abhängig. Wenn die Mutter getötet wird, überlebt das Jungtier in der Regel auch nicht.

Bitte verzichten Sie daher zum Wohl der Tiere – und auch zu ihrem eigenen Wohl – auf den Verzehr von Flughunden. Meiden Sie Restaurants, die Flughunde servieren, da diese im selben Kühlschrank und in der gleichen Küche gelagert und zubereitet werden, wie normale Mahlzeiten und die Gefahr der Ausbreitung von Krankheiten besteht.

Schließe Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert