Kunst von den Seychellen in Berlin, Ölmalereien von Birgitt Lübkemann

Vom 13. Juni bis 31. August 2015 erleben Sie im Café Schadé in Berlin/Wedding die Ausstellung „Schwingungen im Mikrokosmos“ der auf den Seychellen lebenden Künstlerin Birgitt Lübkemann.
„Schwingungen im Mikrokosmos“ ist die erste Ausstellung von Birgitt Lübkemann in Berlin. Gezeigt werden 19 unterschiedlich große Bilder, deren Inspiration die deutsche Künstlerin vor allem auf La Digue, der kleinsten bewohnten Hauptinsel der Seychellen, findet. So erinnern die Malereien zunächst an Muscheln, Blätter und Blütenstempel. Andere an Feuer, Wasser und Stein. Doch zu sehen ist viel mehr – als würde man als Betrachter durch ein Mikroskop in einen eigenen Kosmos blicken und schließlich in ein ganzes Universum eintauchen. Formen und Farben fließen ineinander und ergeben eine neue Welt, in der sie schwingen.

Birgitt Lübkemann wurde 1965 in Hannover geboren und kam 1996 das erste Mal auf die Seychellen. Mit ihrem dort geborenen Ehemann lebt sie seitdem auf La Digue und in Deutschland. Schon in ihrer frühen Kindheit entdeckte die Künstlerin, angeregt durch ihre Großmutter, die Malerei als eine Ausdrucksform ihrer inneren Welt für sich. Ganz ohne professionelle Ausbildung entwickelte sie über Jahrzehnte mit verschiedenen Techniken, wie Aquarell, Acryl und Airbrush – heute Ölfarbe – ihren ganz eigenen Stil, in dem sie Farben und Formen intuitiv und aus dem Herzen heraus mit dem Pinsel auf die Leinwand bringt.

Schwingungen im Mikrokosmos
Ölmalereien von Birgitt Lübkemann
Datum: 13. Juni bis 31. August 2015
Ort: Café Schadé, Tegeler Str. 23, 13353 Berlin – Sprengelkiez U-Bhf Amrumer Str. (U6)
Eintritt: frei
Weitere Informationen unter: www.wesensfarbe.de
Veranstalter & Pressekontakt: ArtPlanner

Schließe Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.