Ausflugstipp Praslin: Das Coco de Mer Naturreservat Fond Ferdinand Nature Reserve

Die Seychellen-Insel Praslin ist weltberühmt für die sagenumwobene Coco de Mer (Meereskokosnuss), der größten Nuss der Welt, die ausschließlich auf den Seychellen vorkommt.
Der Naturpark Valleé de Mai im Zentrum der Insel ist ein großes Tal mit zahlreichen Coco de Mer Palmen sowie mehreren Wanderpfaden, die Sie selbstständig oder mit einem Guide erkunden können. Als anerkanntes UNESCO Weltkulturerbe verfügt es über ein Besucherzentrum und wird vermutlich von allen Gästen der Insel besucht. Der Eintritt kostet derzeit 20 € pro Person.

Weitgehend unentdeckt ist bisher das Naturreservat Fond Ferdinand Nature Reserve, ein weiteres Schutzgebiet für die Coco de Mer an der Südostküste von Praslin. An der Anse Marie-Lousie finden Sie nur ein kleines rot-weißes Hinweisschild. Auch der Parkplatz und das „Besucherzentrum“ sind einfach gestaltet, man freut sich über jedes neue Gesicht. Der Eintritt kostet derzeit nur erfreuliche 120 Rupien (ca. 8 €) und ein persönlicher Guide ist immer inklusive.

Es gibt 2 mögliche Touren durch das Fond Ferdinand Nature Reserve: einen weitgehend ebenen Wanderweg durch das Tal und einen etwas anspruchsvolleren Anstieg zu einem Aussichtspunkt. Unser Guide Clifford, den ich sehr empfehlen kann, scheint uns den Aufstieg zuzutrauen und so folgen wir ihm den Pfad bergan. Auf dem Weg erklärt er uns die verschiedenen Palmenarten und weiß viele interessante Geschichten zu deren Verbreitung und Schutz und zur Geschichte des Fond Ferdinand Nature Reserve zu berichten, die wir hier nicht vorweg nehmen möchten.

Der Aufstieg durch den abwechslungsreichen Palmenwald des Fond Ferdinand lohnt sich wirklich, am Ende erwartet Sie ein überwältigender Ausblick über Praslin, die Baie Sainte Anne und die Inselwelt der Inneren Seychellen. In einer Richtung blicken Sie von Curieuse über Sister, Coco, Round Island, Felicite bis nach La Digue, in einer anderen von La Digue über Fregate und Mahé bis nach Silhouette Island. Bei guter Sicht können Sie am Horizont sogar Denis Island erblicken.

Nach dem Abstieg vom Aussichtspunkt zeigt uns Clifford im Tal des Fond Ferdinand noch Aale und Flusskrebse in einem glasklaren Bach und freut sich nach dem sehr netten und informativen Ausflug auch über ein Trinkgeld.

Die Anse Marie-Louise und das Naturreservat Fond Ferdinand Nature Reserve erreichen Sie am besten mit dem Mietwagen über die Straße entlang der Südostküste von Praslin, die etwas abenteuerlich in steilen Serpentinen bergauf und bergab führt. Alternativ können Sie den Bus nehmen, der hier aber nur 2-3 mal am Tag fährt. Falls Sie den Bus zurück verpassen sollten, werden Sie auf Praslin auch beim trampen gerne mitgenommen.

Den Besuch des Fond Ferdinand Nature Reserve sollten Sie am vormittag einplanen, ab ca. 13 Uhr finden keine neuen Führungen mehr statt. Für die Wanderung benötigen Sie ein paar Flaschen Wasser, die Sie auch am Eingang kaufen können und die dort nicht überteuert sind.

Falls Sie in der Nähe der Anse Marie-Louise und dem Fond Ferdinand Nature Reserve wohnen möchten, können wir Ihnen die Chalets Cote Mer, das Colibri Guesthouse sowie das Ferienhaus Bonnen Kare Beach House empfehlen.

Sie haben noch Fragen zum Fond Ferdinand Nature Reserve? Wir beantworten Sie gerne, Tel. 040 – 20 90 99 23.

Schließe Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.